Landesweite Projekte

IPSY – ein schulbasiertes suchtpräventives Lebenskompetenzprogramm gegen den Missbrauch von Substanzen wie Alkohol und Zigaretten

IPSY ist primärpräventiv und setzt deshalb ein, bevor es zum Konsum von Alkohol und Zigaretten kommt bzw. bevor sich Konsummuster verfestigen können. Ziele: 

  • Hinauszögern des Konsumbeginns
  • Verhindern bzw. Vermindern von Substanzkonsum (-missbrauch)
  • Förderung von allgemeinen intra- und interpersonalen Lebenskompetenzen sowie Wissen 
  • Förderung des Widerstandes gegenüber Gruppendruck
  • Förderung der Schulbindung 

IPSY basiert auf dem Lebenskompetenzansatz der Weltgesundheitsorganisation (WHO), d.h. durch das Training allgemeiner und substanzspezifischer Lebenskompetenzen in Verbindung mit der Vermittlung von Wissen, Werten und Einstellungen sowie der Bekräftigung positiven Verhaltens sollen die Schülern Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernen, die es ihnen ermöglichen, mit den Anforderungen der Jugendphase angemessen umzugehen und dem Konsum von Alkohol und Zigaretten zu widerstehen.
IPSY besteht aus einem Basisprogramm für Schüler der 5. Klasse und je einem Aufbautraining für die Klassen 6 und 7. Es wird durch trainierte Lehrerinnen und Lehrer basierend auf einem ausführlichen Lehrmanual implementiert. Dabei finden interaktive Lehrmethoden (z. B. Rollenspiele, Gruppendiskussionen) Anwendung. Im Rahmen mehrerer Studien konnte gezeigt werden, dass IPSY leicht zu implementieren und bei Schülern sehr beliebt ist, und sowohl kurz- als auch langfristig effektiv ist.

Kontakt
PD Dr. phil. habil. Karina Weichold
Interim Professor
Department of Developmental Psychology
CADS – Center for Applied Developmental Science
University of Jena
Am Steiger 3/1
D-07743 Jena
Telefon: 03641 945200
E-Mail

Be Smart – Don’t Start

„Be Smart – Don’t start“ ist ein bundesweit angebotener Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Teilnehmende Klassen (primäre Zielgruppe: 6. bis 8. Klassenstufe) verpflichten sich , von November bis April eine rauchfreie Klasse zu sein. Unter den erfolgreichen Klassen werden Preise verlost. Weitere Informationen finden Sie unter www.besmart.info oder auf der Homepage der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung – AGETHUR.

Kontakt
Thüringer Landesvereinigung für Gesundheitsförderung – AGETHUR
Carl-August-Allee 9, 99423 Weimar
Tel.: 03643 498980, Fax: 03643 4989816
E-Mail

Interaktive Ausstellung „rauchfrei – ich auch!“ zum Tabakkonsum im Jugendalter

Ziel der Ausstellung „rauchfrei – ich auch!“ ist es, die Jugendlichen zu motivieren, nicht mit dem Rauchen anzufangen bzw. jene, die schon rauchen, zu motivieren, möglichst bald wieder aufzuhören. Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Wissen über Suchtmittel zu erweitern, eigene Motive und Wertvorstellungen zu hinterfragen und ihre persönlichen Kompetenzen zu stärken. Durch den Einsatz verschiedener Methoden und spielerischer Aktionen an 6 Stationen werden die Teilnehmer motiviert, sich aktiv und kritisch mit dem Tabakkonsum auseinander zu setzten. Bei der Ausstellung handelt es sich um ein ausleihbares Projektangebot für Gruppen von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren. Konzipiert wurde es für die schulische und außerschulische Jugendarbeit.

Als Projektmaterialien gehören zur Ausstellung:

  • 3 Rollup-Banner (Tafeln)
  • 1 Schaumstoffwürfel
  • 1 Satz Fragekarten
  • 1 Satz Magnetkarten mit Symbolen
  • 10  große Zigaretten mit Rollenspielanweisungen
  • 1 Moderationsanleitung

Die Ausstellung kann im Präventionszentrum der Suchthilfe in Thüringen ausgeliehen werden. Mehr Informationen finden Sie unter www.praevention-info.de 

Kontakt
SiT – Suchthilfe in Thüringen GmbH
Präventionszentrum
Löberstraße 37, 99096 Erfurt
Tel.: 0361 2128080, Fax: 0361 2128081
E-Mail 

Interaktive Ausstellung „HaLT – Hart am Limit“ zum Thema Alkoholkonsum im Jugendalter

Die Materialien der interaktiven Ausstellung können eingesetzt werden, um Kinder und Jugendliche zu informieren und ihnen die Risiken des Alkoholkonsums bewusst zu machen sowie auf Hilfeangebote aufmerksam zu machen. Durch den Einsatz verschiedener Methoden und spielerischer Aktionen an 5 Stationen werden die Teilnehmer motiviert, sich aktiv und kritisch mit dem Alkoholkonsum auseinander zu setzten. Es handelt sich bei der Ausstellung um ein ausleihbares Projektangebot für Gruppen von Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren. Konzipiert wurde es für schulische und außerschulische Jugendarbeit.

Als Projektmaterialien gehören zur Ausstellung:

  • 3 Rollup-Banner (Tafeln)
  • 1 Schaumstoffwürfel
  • 1 Satz Fragekarten
  • 1 Satz Magnetkarten mit Symbolen
  • 2 Rauschbrillen, Klebeband, 1 Beutel mit Kleinteilen
  • 1 Moderationsbroschüre

Die Ausstellung kann im Präventionszentrum der Suchthilfe in Thüringen und fünf weiteren Standorten in Thüringen (Nordhausen, Jena, Mühlhausen, Sondershausen, Eisenberg und Gera) ausgeliehen werden. Mehr Informationen finden Sie unter www.praevention-info.de

Kontakt
SiT – Suchthilfe in Thüringen GmbH
Präventionszentrum
Löberstraße 37, 99096 Erfurt
Tel.: 0361 2128080, Fax: 0361 2128081
E-Mail

Methodenkiste

Das Projekt Methodenkiste zur Selbsthilfegruppen- und Suchtpräventionsarbeit für die Thüringer SuchtSelbsthilfe bietet den Mitgliedern der SuchtSelbsthilfe eine Unterstützung in ihrer Selbsthilfetätigkeit. Die Materialien werden durch das Handbuch zur Methodenkiste ergänzt. Die Transportkiste ermöglicht das optimale transportieren der Materialien, ggf. per Post zwischen den Einsatzorten.

Die Materialien bestehen aus:

  • einem kleinen Moderationskoffer für die Arbeit am Flipchart,
  • Moderationskarten etc. zur Visualisierung der Kleingruppenarbeit.
  • Bücher für Spiele und Projektanleitungen bieten verschiedenste Anregungen für die Gruppenarbeit und unterstützen bei der methodischen Konzeptionierung von Angeboten.
  • Filme über Themenschwerpunkte der Suchtprävention

Diese Medien sind von einem Medienpräventionsprojekt für die Arbeit mit Jugendlichen entwickelt und erarbeitet worden. Projektideen und deren Umsetzung liegen mit Anleitungen bei. Das Handbuch zur Methodenkiste beinhaltet neben einigen Grundlagen der suchtpräventiven Arbeit, die Darstellung der Materialien und verschiedenen Anwendungsvorschläge, sowie weitere Infomaterialien mit Bestelladressen und Adress- und Kontaktdaten für mögliche Kooperationspartner. Mit der Bereitstellung der Methodenkiste (inkl. Handbuch) an regionalen Standorten in Thüringen sollen flächendeckende Zugriffsmöglichkeiten für die SuchtSelbsthilfegruppen realisiert werden. Für die Auswahl der Standorte werden Suchtberatungsstellen angefragt, die in ihren Regionen eine wichtige Unterstützungsfunktion bei der SuchtSelbsthilfeförderung haben. Mit einem Ausleih- und Informationsformular wird mit den Gruppen ein Vertrag geschlossen, welcher den organisatorischen Ablauf sicherstellt.

Nähere Informationen zu den Standorten der Methodenkiste finden Sie hier.

Kontakt
Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.V.
Arnstädter Straße 50
99096 Erfurt
Telefon: 0361-7464585
Fax: 0631-7464587
E-Mail

Stop & go – ein Jugendschutzparcours zum Mitmachen!

Anhand praktischer Ansichts- und Arbeitsmaterialien sollen die Jugendlichen sich praktisch mit dem Jugendschutz in Bezug auf ihre Lebenswelten auseinandersetzen. Der Parcours besteht aus 4 Stationen und dazugehörigen Materialien zu den Themenschwerpunkten Jugendschutzgesetz, Medien, Sucht und Konsum. Der Parcours ist mobil und kostenfrei. Er kann ohne großen Aufwand in Einrichtungen, die ihn nutzen wollen, aufgebaut werden.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Kontakt
Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V.
Johannestraße 19
99084 Erfurt
Tel: 0361 6442264
Fax: 0361 6442265
E-Mail

„Bist du stark genug, um „nein“ zu sagen?“ – Die Null-Promillo-Show der Thüringer Sportjugend im Landessportbund Thüringen e.V.

Im Rahmen des Projektes „Gesundheitliche Jugendbildung“ bietet die Thüringer Sportjugend im Landessportbund Thüringen e.V. unter anderem Bausteine zum Themenschwerpunkt Suchtprävention an. Dabei handelt es sich um

I Einstellungen und Erfahrungen mit dem Suchtmittel
II Motive für den Suchtmittelkonsum
III Suchtmittelwerbung – heimliche Verführung?
IV Suchtmittel und deren Auswirkungen
V Standfestigkeitstraining
VI Handlungsalternativen gemeinsam erarbeiten (z.B. Entspannungstechniken,…)

Für die praktische Umsetzung ist eine Gruppenstärke von 15 bis 20 Personen vorgesehen. Die Bausteine (I bis VI) können miteinander kombiniert werden. So können Sie die Veranstaltungsinhalte auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen. Ein Baustein umfasst in der Regel drei Zeitstunden.
Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Multiplikatoren (z.B. Jugendleiter, Erzieher, Betreuer, Sozialpädagogen …) und Eltern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Thüringer Sportjugend im Landessportbund Thüringen e.V.

Kontakt
Michael König
Bildungs- und Freizeitstätte der Thüringer Sportjugend im LSB Thüringen e.V. „Waldhof“ Finsterbergen
Spießbergstr. 27
99898 Finsterbergen
Tel.: 03623 306310
Fax: 03623 306246
E-Mail

Galli Präventionstheater

Unser Ziel ist es, über einen ganzheitlichen Bildungsansatz soziale Kompetenzen zu fördern und neue Rollen auf der Bühne erfahrbar zu machen, um Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu begleiten. Das Galli Theater hat ein reichhaltiges Angebot an Theaterinszenierungen für Sie und Ihre Schüler in seiner Spielstätte, im historischen Gewölbekeller im Zentrum von Erfurt oder gern in Ihrer Einrichtung.

Präventionstheater
Soziale Kompetenz – Partizipation – Nachhaltigkeit
Mit spielerischer Interaktion im Theaterstück sowie Workshops zur Nachbereitung

Der goldene Schlüssel
Präventives Theaterstück zur Suchtprävention. Der Goldene Schlüssel ist unser erfolgreichstes Suchtpräventionstheaterstück. (ab 12 Jahren)

Es wird schon nix passier’n
Ein Suchtpräventionstheaterstück für Grundschüler, basierend auf dem Märchen Rotkäppchen. (ab 6 Jahren)

Dies ist ein Auszug aus dem Programm. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt
Galli Theater 
Marktstraße 35
99084 Erfurt
Tel.: 0361 21232003
E-Mail

Musikszeneprojekt Drogerie

Das Musikszeneprojekt Drogerie ist ein niedrigschwelliges und selektives Drogenpräventionsprojekt. Um an unsere Zielgruppe Jugendliche und junge Heranwachsende zu gelangen, fahren wir mit unserem schrillen Wohnmobil zu Elektro – Techno – House – Veranstaltungen. Dort bieten wir Informationen zu illegalen und legalen Drogen, Drogenrecht, Mischkonsum, Nachweisbarkeit sowie Safer Use Maßnahmen (Kondome, Ohrstöpsel, Wasser, etc.) an. Des Weiteren sind wir bemüht für die Drogen User sowie Informationssuchende als Ansprechpartner zu fungieren. Um mit unseren Interessenten vertraute Gespräche führen zu können, bietet unser auffallendes Wohnmobil eine ruhige Atmosphäre bei den Veranstaltungen. Da das Drogerie Projekt an den Träger SiT-Suchthilfe in Thüringen gGmbH gekoppelt ist, besteht ein Netzwerk zu anderen Beratungsstellen und können für die User als weiterführende Hilfe angeboten werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.drogerie-projekt.de und www.facebook.com/drogerieprojekt.

Kontakt
SiT – Suchthilfe in Thüringen GmbH
Präventionszentrum
Musikszeneprojekt Drogerie
Löberstraße 37
99096 Erfurt
Tel.: 0361 6020866
Handy: 0157 71540455
E-Mail

Suchtprävention in der Ausbildung

Im Präventionszentrum der SiT gGmbH gibt es 2 ausgebildete Prev@WORK – Trainerinnen. Das Programm Prev@WORK ist als ganzheitlicher Ansatz zur Suchtprävention in der Berufsorientierung, -vorbereitung und -ausbildung konzipiert und basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Zielgruppen des Programms Prev@WORK sind neben den Auszubildenden, die Führungskräfte und die Ausbilder/innen.

Kontakt
SiT – Suchthilfe in Thüringen GmbH
Präventionszentrum
Löberstraße 37
99096 Erfurt
Tel.: 0361 2128080
E-Mail

F1 – Infobox

Mit der ‚F1 – Infobox‘ steht eine Materialsammlung zum Thema Mediennutzung (methodisches Material und Informationsbroschüren) für die Suchtberatungsstellen in den Regionen zu Verfügung. Die Materialien können über die Suchtberatungsstellen genutzt werden und dienen der Sensibilisierung in verschiedenen Zielgruppen. Mit diesem Projekt werden zwei grundlegende Zielstellungen verfolgt:

  • Sensibilisierung von exzessiven und pathologischen Mediennutzer/innen, deren Angehörigen und Bezugspersonen
  • Entwicklung und Ausbau von Unterstützungsangeboten und -strukturen in den Regionen

Hier finden Sie die Standorte und eine Kurzinformation zur „F 1 Infobox“

Kontakt
Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e. V.
Arnstädter Straße 50
99096 Erfurt
Tel 0361 746 45 85
Fax 0361 746 45 87
E-Mail 
Internet

JUREGIO – Rechts- und Handlungssicherheit im Umgang mit Gewalt, Drogen, Extremismus sowie Medien- und Kindesmissbrauch in Schule und schulischem Umfeld

JUREGIO ist ein Koooperationsprojekt des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport sowie des Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz. Anliegen des Projekts und des vorliegenden Materials ist es, die Handlungssicherheit bei rechtlichen Problemen von Gewalt, Drogen, Extremismus und Medien- und Kindesmissbrauch im Schulalltag zu stärken und damit auch größere Sicherheit bei der Umsetzung pädagogischer Entscheidungen herbeizuführen. Dabei ist die korrekte Umsetzung von Maßnahmen sehr wichtig. Schule muss mit Fällen in den genannten Schwerpunktbereichen in jeder Hinsicht professionell umgehen. Jeder Themenschwerpunkt beinhaltet schulrelevante strafrechtliche, zivilrechtliche, unfallrechtliche, schulrechtliche, haftungs- und aufsichtsrechtliche Normen.

Im Rahmen der Fortbildungsarbeit des Gemeinschaftsprojekts besteht die Möglichkeit zur Durchführung schulinterner Veranstaltungen. Diese können sich sowohl an Lehrer/-innen  richten als auch im Rahmen des Unterrichts an Schüler/-innen zu den Themenschwerpunkten des JUREGIO Kooperationsprojekts. Bei der Organisation und Finanzierung derartiger Veranstaltungen unterstützt das ThILLM. Im Rahmen des Projekts wird zudem Fortbildungsveranstaltungen von Dritten auf Anfrage inhaltlich unterstützt.

Mit seinen Materialien unterstützt das Kooperationsprojekt JUREGIO zudem die schulische Arbeit bis hin zur konkreten Unterstützung der pädagogischen Unterrichtsarbeit. Hier finden Sie eine Informationsbroschüre.

Kontakt
Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien
Heinrich-Heine-Allee 2-4
99438 Bad Berka
Telefon: 036458 560
Fax: 036458 56300
E-Mail 
Internet