Gemeinsame Stellungnahme zum Revolution Train der drei Landesstellen der Suchthilfe

Suchtprävention auf interaktive Weise verspricht der Revolution Train, der im vergangen Oktober Halt in Thüringen machte. In sechs umgebauten Wagons werden die Besucher*innen mit aufwühlenden Kurzfilmen, realistischen Szenen und Kulissen in die persönliche Geschichten von jungen Menschen mitgenommen die Drogen konsumieren.

Die drei Thüringer Landesstellen für Suchthilfe (Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.V., Präventionszentrum der SiT GmbH, Thüringer Fachstelle Suchtprävention des fdr+ e.V.) haben zu diesem Projekt eine gemeinsame Stellungnahme verfasst, welche Sie hier nachlesen können.

 

Auch der Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. (fdr+) hat zum Revolution Train Stellung bezogen. Die Stellungnahme des fdr+ finden sie hier.