Kaum ein Unternehmen oder eine Behörde bleibt davon verschont, sich mit Suchtproblemen auseinandersetzten zu müssen. Es wird geschätzt, dass ca. 10 % der Beschäftigten missbräuchlich Suchtmittel konsumieren und ca. 5 % abhängigkeitskrank sind. Durch Betriebliche Suchtprävention können suchtmittelbedingte Auffälligkeiten frühzeitig erkannt und zeitnah Unterstützung angeboten werden. In unserer Fortbildung „Suchtfragen am Arbeitsplatz“ erlangen die Teilnehmer*innen Kenntnisse über Suchtmittel und Abhängigkeiten und erfahren wie und in welcher Situation auf eine*n Betroffene*n zuzugehen ist und wie diese*r wirkungsvoll unterstützt werden kann. Für folgende Kurse gibt es noch freie Plätze:

Kurs I: 22.09.-25.09.2020 / 08.12.-11.12.2020 / 26.01.-29.01.2021

Kurs II: 17.11.-20.11.2020 / 23.02.-26.02.2021 / 23.03.-26.03.2021

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie im jeweiligen Flyer.