5. Thüringer Jahrestagung Suchtprävention am 25.10.2017

DROGEN IM WANDEL DER ZEIT

Drogen sind schon seit vielen Jahrhunderten ein Teil des gesellschaftlichen Lebens. In der Antike waren beispielsweise Alkohol und Opiate sehr beliebt. Im Mittelalter wurden alkoholischen Getränken zusätzliche Nachtschattengewächse beigefügt, um den Rausch zu verstärken. Als die Menschen anfingen fremde Länder zu bereisen, lernten sie nicht nur neue Kulturen, sondern auch neue berauschende Stoffe kennen, Cannabis aus der Türkei, Kokain aus Amerika, … Zu jeder Zeit gab es Menschen, die mit Hilfe von Drogen entspannen, das Bewusstsein erweitern oder Schmerzen lindern wollten, was sich auch durch die Illegalisierung vieler Substanzen nicht änderte.

Im Rahmen der 5. Thüringer Fachtagung Suchtprävention wollen wir betrachten, wie sich die Gesellschaft und der Konsum der Drogen in den letzten Jahren verändert haben. Dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf Cannabis, Crystal und Neue psychoaktive Substanzen (NPS). Gemeinsam mit Ihnen wollen wir unter anderem folgenden Fragen nachgehen. Welche Herausforderungen birgt die veränderte Gesetzeslage bezüglich Cannabis für die Suchtprävention? Was hat sich gesellschaftlich verändert, das Crystal in unserer Gesellschaft funktioniert? Und wie sieht die rechtliche Lage in Bezug auf NPS aus?

Mit der 5. Thüringer Jahrestagung Suchtprävention bieten wir Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, Pädagog*innen, Suchtpräventionsfachkräften, Mitarbeiter*innen aus Suchtberatung, Jugendhilfe und Jugendschutz sowie interessierten Menschen die Möglichkeit sich zu informieren un Erfahrungen mit uns auszutauschen.

Das Programm sowie die Anmeldung zur können Sie dem Flyer zur Jahrestagung Suchtprävention entnehmen. Eine Übersicht über weitere aktuelle Termine der Thüringer Fachstelle Suchtprävention finden Sie hier.